Alltagsheld*innen

    Von Hamsterkäufen und Hygienemaßnahmen

    Alltagsheld*innen

    Von Hamsterkäufen und Hygienemaßnahmen

    Wie sich Corona auf die Beschäftigten im Einzelhandel auswirkt
    Franz Hager, Netto privat Franz Hager  – Franz Hager, Netto

    Franz Hager ist stellvertretender Marktleiter bei Netto. Er berichtet uns, welche Herausforderungen er und seine Kolleg*innen seit Beginn der Pandemie tagtäglich meistern müssen.

    ·         Wer bist du?

    Mein Name ist Franz Hager und ich bin Mitarbeiter bei der Firma Netto.

    ·         Wie ist deine derzeitige private Situation?

    Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und Enkelkinder.

    ·         Wo arbeitest du? Was beinhaltet deine Tätigkeit üblicherweise?

    Ich bin seit vielen Jahren bei Netto/ vorher Plus beschäftigt und habe aktuell die Funktion des stellvertretenden Marktleiters.

    ·         Wie wirkt sich die Corona-Krise auf deine Arbeit aus?

    Am Anfang der Pandemie war es sehr anstrengend. Wir hatten einen erhöhten Kundenansturm, welchen wir trotz gleichbleibender Mitarbeiteranzahl meistern mussten. Auch die Hamsterkäufer haben uns an unsere Grenze gebracht. Wir hatten nur wenig Zeit zum Durchatmen. Aktuell normalisiert sich alles wieder, zumindest in Bezug auf die Hamsterkäufe. Die Einhaltung der Hygienemaßnahmen stellt uns natürlich auch vor die ein oder andere Herausforderung. Wir müssen die Kunden anhalten eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und sich an die Abstandsregelungen zu halten. Hierzu war es nötig unsere Arbeitsabläufe zu verändern und an die Hygienemaßnahmen anpassen. Wenn wir Beispielsweise die Regale neu befüllen, müssen wir zwischendrin immer wieder unterbrechen um den Kunden die Möglichkeit zu geben, abstandswahrend an uns vorbei zu kommen. Das erschwert unsere Arbeit natürlich an der ein oder anderen Stelle zusätzlich.

    ·         Welche Gefahren siehst du in Bezug auf deine zukünftige Arbeit?

    Ich sehe keine Gefahren in Bezug auf meine Arbeit, eher im privaten, sozialen Bereich. Die Tatsache, dass soziale Kontakte nicht wie gewohnt gepflegt werden konnten/können oder die eingeschränkte Freizeitgestaltung macht mir auf lange Sicht Sorgen.

    ·         Welche Chancen bringt Corona-Krise deiner Meinung nach?

    Ich glaube nicht, dass sich durch die Pandemie neue Chancen ergeben.

    ·         Was wäre in Bezug auf deine derzeitige Situation die dringendste Forderung an die Politik?

    Auch wenn wir bei Netto tarifgebunden sind, gibt es gerade in unserer Branche mittlerweile viele, nicht tarifgebundene Unternehmen. Die Kolleg*innen dort sind jetzt natürlich noch stärker betroffen, weil ihnen schlicht und einfach der Schutz des Tarifvertrags fehlt. Daher wäre meine Forderung an die Politik den Tarifvertrag für allgemeinverbindlich zu erklären, damit diese Kolleg*innen in Zukunft besser durch den Tarifvertrag geschützt werden.