Alltagsheld*innen

    Jeder hat sein Päckchen zu tragen

    Alltagsheld*innen

    Jeder hat sein Päckchen zu tragen

    Die Kolleg*innen im Bereich der Postdienstleistungen tragen derzeit allerdings mehr als üblich!
    Alltagsheldin Silke Backes, DPD privat Silke Backes  – Alltagsheldin Silke Backes, DPD

    So verzeichnen Onlinehändler, die Toilettenpapier, Atemmasken, Nudeln und Konserven verkaufen, aufgrund des Coronavirus bereits erhebliche Umsatzzuwächse. Aber mehr Onlinebestellungen führen auch zwangsläufig zu mehr Paketen. Wie sich die Corona-Krise auf unsere Kolleg*innen im Bereich der Postdienstleistungen auswirkt, erzählt uns ver.di Mitglied Silke Backes, die bereits seit über 20 Jahren für DPD arbeitet…

     

     

    ·         Wer bist du?

    Mein Name ist Silke Backes, ich bin 51 Jahre alt.

    ·         Wie ist deine derzeitige private Situation?

    Ich bin seit 11 Jahren glücklich verheiratet, wir haben keine Kinder.

    ·         Wo arbeitest du? Was beinhaltet deine Tätigkeit üblicherweise?

    Ich arbeite seit 1998 beim Deutschen Paketdienst (DPD) als sog. Routerin. Das bedeutet, ich arbeite im DPD Depot und bin dafür zuständig, dass die Pakete den richtigen Weg zu ihren Empfänger*innen finden.

    ·         Wie wirkt sich die Corona-Krise auf deine Arbeit aus? (Seit wann befindest du dich beispielsweise im Kurzarbeit/Homeoffice bzw. wie haben sich deine Arbeitsprozesse verändert?)

    Meine Arbeit hat sich insofern verändert, dass wir seit Beginn der Covid-19 Pandemie ein stark erhöhtes Sendungsaufkommen, also wesentlich mehr Pakete als vorher, haben.

    ·         In wie weit hat sich diese Veränderung auf deine Arbeitsbelastung ausgewirkt?

    Die Erhöhung des Sendungsaufkommens führt dazu, dass meine Kolleg*innen und ich früher anfangen oder länger bleiben müssen als sonst, um unsere Arbeit erledigt zu bekommen. Das bringt uns zeitweise an unsere Belastungsgrenzen.

    ·         Welche Gefahren siehst du in Bezug auf deine zukünftige Arbeit?

    Meine zukünftige Arbeit sehe ich durch Corona nicht gefährdet. Ganz im Gegenteil! Der Onlinehandel und damit die Paketlieferbranche boomen.

    ·         Welche Chancen bringt die Corona-Krise deiner Meinung nach?

    Corona fördert meiner Meinung nach den Familienzusammenhalt. Durch die aktuelle Situation hat man die Möglichkeit Gewohnheiten und Routinen zu überdenken. Außerdem stelle ich eine erhöhte Solidarität und Hilfsbereitschaft untereinander fest. Auch die positiven Auswirkungen auf die Umwelt und die Stärkung des Pflichtbewusstseins empfinde ich als positive Nebeneffekte der Krise.

    ·         Was wäre in Bezug auf deine derzeitige Situation die dringendste Forderung an die Politik?

    Von der Politik wünsche ich mir, dass alle an einem Strang ziehen um das Beste für unser Land zu erzielen!