Veranstaltungen

200 Jahre Streit um den Arbeitstag - 200 Jahre Karl Marx

Marx und Entlastung
09.05.2018, 19:00 – 21:00Vortragssaal, Futterstraße 17-19, 66111 Saarbrücken,

200 Jahre Streit um den Arbeitstag - 200 Jahre Karl Marx

Termin teilen per:
iCal

„Das Reich der Freiheit beginnt in der Tat erst da,
wo das Arbeiten, das durch Not und äußere Zweckmäßigkeit bestimmt ist, aufhört […].
Die Verkürzung des Arbeitstags ist die Grundbedingung.“ (Karl Marx)

Karl Marx befasste sich im Achten Kapitel des Kapitals mit dem Arbeitstag. Der Autor der „Schichtplanfibel“ TOBIAS MICHEL kommt ins Saarland und zeigt, wie Karl Marx in seinem Hauptwerk Das Kapital die betrieblichen Konflikte um Erholungspausen, Feierabend und 24-Stunden-Schichten, wie heute in Gesundheitsbetrieben, aufarbeitet.
Der Arbeitszeitexperte TOBIAS MICHEL ist in der Ver.di Fachkommission Krankenhäuser und Reha in Nordrhein-Westfalen aktiv und für seine Schwarzen Bretter in der Zeitung DREI bekannt. Der gelernte Krankenpfleger war als Betriebsrat und Mitarbeitervertretung im Krankenhaus tätig und wirkt bis heute als Sachverständiger für Betriebs-, Personalräte und Mitarbeitervertretungen.

Im Rahmen unserer Veranstaltungen zu „200 Jahre Karl Marx“ laden die Rosa-Luxemburg-Stiftung gemeinsam mit der Peter-Imandt-Gesellschaft und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen, besonders die Aktivistinnen und Aktivisten des Pflegestreiks Saar ein.