Krankenhäuser

Entlastung am UKS

Einstimmig dafür

ver.di-Tarifkommission nimmt Homburger Verhandlungsergebnis an

Die ver.di-Tarifkommission an der Uniklinik des Saarlandes hat heute einstimmig dem Verhandlungsergebnis mit dem UKS zugestimmt und den Gewerkschaftsmitgliedern empfohlen, die schuldrechtliche Vereinbarung anzunehmen.

Die Tarifkommission befasste sich mit dem Verhandlungsergebnis vom 18. und 19. September und seiner Konkretisierung vom 9. Oktober 2018. Die ver.di-Verhandlungskommission unter der Leitung des Fachbereichsleiter Frank Hutmacher berichteten ausführlich und stellten die Vereinbarung mit ihren Anlagen vor. Dort wird u.a. geregelt

Die Tarifkommission am 10.10.18 Michael Quetting Tarifkommission am UKS

Dort wird u.a. geregelt:

  • Es wird eine Soll- und Regelbesetzung in allen Pflegebereichen festgelegt.
  • 145 zusätzliche Stellen müssen geschaffen werden, davon 15 im nichtpflegerischen Bereich.
  • Ein Konsequenzenmanagement bei Unterschreitung der Sollbesetzung wird eingeführt.
  • Der Einstieg in keine Nacht allein ist geschafft. Auf den meisten Stationen sind nachts 2 Pflegefachkräfte. Langfristig soll kein/e Beschäftigte/r im Pflegedienst nachts alleine ohne Unterstützung arbeiten müssen.
  • Gefährdungsanzeigen müssen binnen drei Tagen bearbeitet werden.
  • Auszubildende sind auf die Soll- und Regelbesetzungen nicht mit anzurechnen. 10% der Ausbildungszeit aller Gesundheitsberufe müssen mit einer im Dienstplan verbindlichen festgelegten Praxisanleitung durchgeführt werden.
  • Erstmalig in Deutschland wird ein individuell einklagbarer Belastungsausgleich geschaffen. Nach acht Belastungstagen gibt es im nächsten Schichtplan einen bezahlten freien ver.di-Tag.
Teil der Verhandlungskommission Michael Quetting Teil der Verhandlungskommission am 9.10. während sich die Arbeitgebervertreter beraten.

Der Vertrag wurde nach mehreren Warnstreiks und langer Auseinandersetzung dank der der hohen Streikbereitschaft für einen unbefristeten Streik erkämpft, betonten die Sprecherin der ver.di-Betriebsgruppe, die Krankenpflegerin Sabine Stein und der Streikführer Michael Quetting. „Was wir erreicht haben ist bisher einmalig. Die Belastungstage werden als tarifpolitisches Mittel erstmalig im Saarland geschaffen. Sie üben als lernendes System Druck darauf aus, dass auch tatsächlich neue Stellen geschaffen werden. Damit können an der Uniklinik weit und breit die besten Arbeitsbedingen geschaffen werden. Ob uns das gelingt, wird auch daran liegen, inwieweit die Beschäftigten und ihr Personalrat dieses System annimmt und kontrolliert, stellte Quetting nach der Sitzung in Homburg fest.

Tabelle aus der Anlage 3 der Vereinbarung Michael Quetting Tabelle aus der Anlage 3 der Vereinbarung

Bevor die schuldrechtliche Vereinbarung unterzeichnet werden kann, bedarf es noch einer zweiten Urabstimmung durch die ver.di-Mitglieder. Diese Urabstimmung beginnt am Montag, 15.10. um 6:00 Uhr und endet am Freitag um 15:00 Uhr.

Die 2. Urabstimmung findet als aufsuchende Urabstimmung statt.
Wir bieten zusätzlich feste Zeiten an bestimmten Orten an, damit auch alle die Möglichkeit haben, abzustimmen:
Von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr sind wir stationär vor Ort;
·      15.10: Kombiklinik
·      16.10: Nervenberg
·      17.10: Frauen- und Kinderklinik
·      18.10: IMED
·      19.10: im Casino

Bei entsprechender Zustimmung wird der Vertrag am 24. Oktober unterzeichnet werden. 

Die Tarifkommission nach ihrem einstimmigen Beschluss Michael Quetting Die Tarifkommission nach ihrem einstimmigen Beschluss