Nachrichten

ver.di fordert 5% mehr Lohn und Gehalt

Tarifverhandlungen im Verkehrsgewerbe des Saarlandes

ver.di fordert 5% mehr Lohn und Gehalt

Am Montag, dem 08. August 2016,14:00 Uhr, beginnen in Kirkel (Bildungszentrum der Arbeitskammer) die Tarifverhandlungen für die rund 3000 Beschäftigten im privaten Verkehrsgewerbe des Saarlandes. Die Entgelttabellen waren zum 31.07.2016 gekündigt worden.

Die Gewerkschaft ver.di fordert:

- eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5%, mindestens jedoch 100 €, 

- eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 100 €,

- finanzielle Würdigung längerer Betriebszugehörigkeitszeiten,

- Bonusregelung für die ver.di-Mitglieder in den Betrieben.  

Der ständige Zeitdruck, um zugesagte Lieferzeiten einhalten zu können und Arbeiten zu den unterschiedlichsten Tageszeiten stehen für die Beschäftigten der Speditions- und Logistikbranche sowie im Kurier-Express-Bereich täglich auf dem Programm. Enorm hohe Konzentration und Wachsamkeit sind gefordert, um sich selbst und andere vor Schaden zu bewahren. Trotz dieser enormen Anforderungen erbringen die Beschäftigten hervorragende Leistungen, für die Sie nun einen gerechten Lohn fordern.

„Die Beschäftigten in Güterverkehr und Logistik haben bereits großen Nachholbedarf bei Ihrer Forderung nach gerechten Löhnen, Gehältern und Ausbildungsvergütungen für die geleistete Arbeit. Die hohe erbrachte Qualität und die geleistete Arbeitsmenge müssen am Ende des Monats auch im Geldbeutel der Kolleginnen und Kollegen spürbar sein. Das gilt nicht nur für die momentan zu zahlenden Löhne und Gehälter, sondern auch im Hinblick auf die Bekämpfung einer drohenden Altersarmut!“, so Birgit Sperner, Leiterin des ver.di-Fachbereichs Postdienste, Speditionen und Logistik im Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland.