Krankenhäuser

#Pflegestreik Saar

Ratschlag der Aktivisten

Schon 285 - Entlastung naht

Dritte Hürde überschritten

Am 21. März fand in Saarbrücken der 1. Ratschlag der Tarifberaterinnen für einen Tarifvertrag Entlastung an den saarländischen Krankenhäuser statt. Die Diskussion über mögliche Forderungen hat begonnen.

In einem mit großer Zustimmung aufgenommen Vortrag erläuterte Gewerkschaftssekretär Michael Quetting die neun Meilensteine zum Erfolg. Mit der Veranstaltung hat man die dritte Hürde erfolgreich absolviert. Im Mittelpunkt standen mögliche Forderungen und die Darlegung der Methode, wie man Entlastung erreichen will.

Auf der Veranstaltung konnte auch der Landesfachbereichsleiter Frank Hutmacher begrüßt werden. Der erfahrene Tarifpolitiker soll für die saarländischen Krankenhäuser die Tarifverhandlungen führen, so die Planung. Von der Berliner Charité war der Kollege Luigi Wolf angereist, der über die Aufgaben und die Methode der Tarifberaterinnen sprach und die Streikerfahrungen aus Berlin sehr anschaulich vermittelte.

 

Blick in den Saal ver.di Saar Trier Volles Haus beim Ratschlag
Diskussion während des 1. Ratschlags der Tarifberaterinnen ver.di Saar Trier Diskussion
Aus Berlin war Kollege Wolf gekommen ver.di Saar Trier Aus Berlin war Kollege Wolf gekommen

Wie am Rande der Veranstaltung mitgeteilt wurde haben sich bis heute 285 Kolleginnen und Kollegen sich als TarifberaterIn zur Verfügung gestellt. Allerdings haben noch nicht alle Häuser ihre Meldungen abgegeben. Der nächste Meilenstein wird der 22. April sein. Wenn es zu diesem Zeitpunkt in drei Krankenhäusern in 50 Prozent der Pflegebereiche Tarifberater gibt, wird  die Einladung zum 2. Ratschlag verschickt werden. Auf einem zweiten Ratschlag, der im Mai stattfinden soll, kann dann die Tarifkommission von den Tarifberaterinnen und Tarifberater gewählt werden. Es wird eine 21 köpfige Tarifkommission geben, d.h. jedes Krankenhaus kann ein Mitglied für die Tarifkommission benennen.

  • Seite
  • 12