Krankenhäuser

Flaggentour startet am Montag

Flaggentour startet am Montag

Vorbereitung auf die Herbstaktivitäten

Am Montag startet die Gewerkschaft ver.di mit ihrem Feuerwehr-Oldtimer eine
„Flaggen-Tour de Saar“ zu allen saarländischen Krankenhäusern. Alle Stationen und Bereiche, die zu 75% aktionsfähig sind, erhalten eine Flagge mit dem Aufdruck „Aufstehn für die Pflege“. Außerdem gibt es Informationen und Meinungsklammern für die Pflegekräfte.

Wie der für den Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen im ver.di Bezirk Region Saar Trier zuständige Gewerkschaftssekretär Michael Quetting mitteilt, startet die Tour am 26. September in St. Ingbert, Sulzbach und Homburg und endet nach 14 Tagen am 07. Oktober auf dem Sonnenberg und vor der Caritasklinik in Saarbrücken-Malstatt. Man handele damit im Auftrag der „Kommission Entlastung“, die am 19. September die Forderungen festgelegt habe und nun das konkrete Procedere der Tarifauseinandersetzung berate und vorbereite.

„Wir erwarten von den Arbeitgebern, dass sie ihrer Verpflichtung und Verantwortung für die Gesundheit der Beschäftigten nachkommen. Die Pflegearbeit darf nicht krank machen. Wir fordern Entlastung durch mehr Personal, verlässliche Arbeitszeiten und einen Belastungsausgleich. Deswegen fordern wir einen Tarifvertrag Entlastung für alle Krankenhäuser im Saarland“, so Michael Quetting.

In den Häusern arbeite ver.di nach der Ampel-Methode. Man habe im ersten Schritt jene Bereiche ausgemacht, wo die Not am größten sei, sie hätten die Farbe Rot bekommen. Gelb erhalten jeden Stationen, die über Tarifberaterinnen verfügen. Die Farbe Grün bekommen jene, wo 75 % der Beschäftigten aktionsfähig sind.

Aufstehn für die Pflege
ver.di Saar Trier Aufstehn für die Pflege
  • Und sie bewegt sich doch....

    Der September 2016 im Überblick:

    01.09.:   Der Klinikseelsorger Hermann-Josef Mayers prangert in einem Interview, das bundesweit Aufsehen erzielte, die Arbeitsbedingungen an und stellt fest, dass das „ganze System krank“ sei.

    03.09.:   Eine Delegiertenkonferenz der Beschäftigten der Krankenhäuser entscheidet, die nächsten Schritte einzuleiten.

    13.09.:   Auch  die Arbeitgeber bezeichnen die Arbeitsbedingungen als „schwierig“. Mehr Pflegekräfte seien erforderlich. Auch der Sozialverband VdK solidarisiert sich.

    14.09.:   Der Landtag berät die aktuelle Situation.

    15.09.:   Landesgesundheitsministerin Monika Bachmann fordert 1.000 neue Pflegestellen.

    19.09.:   Die „Kommission Entlastung“ erstellt die Forderungen für einen „Landestarifvertrag Entlastung“. 

    21.09.:   Der Pflegepakt Saarland bildet sich.

    26.09..: Die Flaggentour beginnt.

Michael Quetting: „Bis heute liegen uns 932 namentliche Nennungen von Kolleginnen vor, die aktiv mitmachen wollen. 371 TarifberaterInnen wurden ernannt, davon 156 direkt aus wichtigen Pflegebereichen. In neun Häusern sind heute schon mehr als 50 Prozent der Bereiche organisatorisch in die Vorbereitungen eingebunden.“

Mit der „Flaggen-Tour de Saar“ will ver.di die Sommeraktivitäten abschließen und gleichzeitig zu den Herbstaktivitäten aufrufen. Michael Quetting betont, es habe sich im September sehr viel zum Thema „Entlastung in die Krankenhäuser“ bewegt und nun gelte es die Probleme weiter anzupacken und einer Lösung zuzuführen.

Aufklärung zum Aufstehen ver.di Saar Trier Flugblatt und Anstecker