Krankenhäuser

#Pflegestreik Saar

Kampf für Entlastung in den Krankenhäusern nimmt Fahrt auf

Flaggentour in alle Krankenhäuser

Kommission will Arbeitgeber zu Verhandlungen auffordern

Auf einer Klausur mit Vertreterinnen der Tarifberaterinnen der saarländischen Krankenhäuser entschieden die Teilnehmer am 3. September im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel die nächsten Schritte und wählten eine „Kommission Entlastung“. Bei einer Stimmenthaltung entschieden die Beschäftigtenvertreter auf dem begannen  Weg weiter zu machen. Die nächsten Mobilisierungsschritte wurden festgelegt.

Zu Beginn der Klausur schätzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die bisherigen Tätigkeiten ein. Insgesamt gehören aktuell 928 Krankenhausbeschäftigte zu dem Aktiv in den Krankenhäusern, 364 haben sich als Tarifberaterinnen gemeldet bzw. sind von ihren bereichen und Stationen dazu benannt worden. Um die Arbeit besser koordinieren zu können bildeten sich nun aus Delegierten der Krankenhäuser ein „Großer Koordinierungs-Kreis Entlastung“. Ein Kleiner Koordinierungskreis wird die laufende Arbeit koordinieren. Er soll allerdings erst dann gebildet werden, wenn die ebenfalls gewählte  „Kommission Entlastung“ die Arbeitgeber zu Verhandlungen aufgefordert hat.

Blick in die Tagung ver.di Saar Trier Blick in die Tagung
Ernsthafte Diskussionen gab es in Kirkel ver.di Saar Trier Ernsthafte Diskussionen gab es in Kirkel
Sekretär Michael Quetting spricht ver.di Saar Trier Sekretär Michael Quetting spricht
Delegation des Kreiskrankenhauses St. Ingbert ver.di Saar Trier Delegation des Kreiskrankenhauses St. Ingbert
Die Uniklinik war mit der größten Delegation in Kirkel vertreten. ver.di Saar Trier Die Uniklinik war mit der größten Delegation in Kirkel vertreten.